Zahnfleischentzündung bei Katzen

Wenn Ihr Fragen zum und Erfahrungen beim Strömen von Tieren habt, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Moderatoren: AnnSophie, Ernestine

Forumsregeln
Bitte keine kompletten Organströme posten!!!
Antworten
Benutzeravatar
Cécile
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 422
Registriert: Sonntag 12. Juli 2009, 12:56
Wohnort: BERLIN|INSPIRING|AWESOME

Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Cécile » Donnerstag 5. Januar 2012, 12:37

Zahnfleischentzündung bei Katzen - das ist ja leider ein ziemlich komplexes Thema. Es werden unterschiedliche Auslöser vermutet, doch so richtiges Wissen gibt es dazu nicht.

Nun habe ich das bei Finn feststellen müssen. Ich war total entsetzt, vorgestern gähnte er mich an und ich sah, dass sein Zahnfleisch feuerrot ist. Zahnstein hat er keinen, seine Zähne sind blitzsauber und weiß . . . also fängt das Rätselraten an, unter Umständen genetisch bedingt, Calici-Viren oder erste Anzeichen von FORL [das wäre der Horror] :shock:

Bislang scheint es ihm nichts auszumachen, er frisst und spielt wie immer, ist munter und vergnügt. Bevor mehr daraus wird, will ich ihn naturheilkundlich behandeln, ich bin gerade dabei zu recherchieren, werde das aber noch mit meiner TÄ besprechen. Als erste Hilfe sozusagen gebe ich ihm jetzt Traumeel, Silicea und Vitamin C. Ich weiß, dass viele Betroffene ihren Katzen dann auch noch Lysin geben . . .

Mein erster Gedanke war Dickdarm FE :? aber wie ströme ich das bei einer Katze?
R li 11 + L re Zeigefinger . . . welcher ist denn nun bei der Katz der "Zeiger" ?

Hat hier noch jemand eigene Erfahrungen mit dem Thema machen können, gibt es vielleicht noch andere Tipps für Finn [gerne auch per PN, wenn homöopathische oder andere Heilmittel nicht öffentlich genannt werden sollen] . . .

Das isser übrigens, damit ihr auch eine Vorstellung habt von Finn:
Bild
Leider kneift er fast immer die Augen zu, in Wirklichkeit hat er wunderschöne strahlend blaue Augen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist vielleicht noch, dass nicht nur Finn [Orientalisch Kurzhaar] sondern auch Émile [Siam ForeignWhite mit ebenfalls blauen Augen] mit schwarzen Verkrustungen am Nasenrand und den Augeninnenwinkeln zu tun hat.
Mika, das ist hier der einzige Weiße [Augenfarbe Bernstein] ohne Stammbaum, hat damit überhaupt noch nie Probleme gehabt. Die Natur macht es doch immer wieder am besten, ich weiß dass viele Züchter bei ihren Katzen das auf den Fotos wegretuschieren, und vor Ausstellungen hilft man sich mit speziellen Augentropfen :roll:

Ich vermute daher, dass bei beiden ein grundsätzliches Schleimhautproblem vorliegt, auch das möchte ich gerne lösen können.

DANKE!

Liebe Grüße aus dem stürmischen Landkreis München
Britta

"Im Grunde muss man ja überhaupt nichts Bild ...man muss sich halt durchbringen,
aber auch das nicht. Auch das muss ja nicht sein."
Thomas Bernhard

Benutzeravatar
Luna
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2008, 19:12

Re: Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Luna » Freitag 6. Januar 2012, 06:01

Guten Morgen Britta,
meines Wissens strömt man einfach die Pfoten, da sind ja alle Krallen
(vieviele Krallen hat eine Katze denn?) mit drin.
Stell dir mal vor bei deiner Katze machst du den Finger- Zehen- Strom- mühsame Vorstellung jede einzelne Kralle zu strömen. Wie gesagt Pfote zu Pfote.
Andere Sequenzen:
Magen-, Nierenstrom, SES 8 und 23
Alles gute für dich und Finn!
Liebe Grüße Luna

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Ernestine » Freitag 6. Januar 2012, 08:22

Guten Morgen, Britta!

Für ein Forum ist Deine Frage sehr komplex ;) - und damit auch schwer zu beantworten. Homöopathisch kann ich Dir nichts empfehlen, auch nicht per PN, da ich klassich homöopathisch arbeite. Erst müßte eine sorgfältige Erstanamnese gemacht werden... aber Du kennst ja sicher das Prozedere :) .
Traumeel ist bei allen Entzündungen unterstützend.
Sind Deine Katzen nicht bei einer naturheilkundlich orientierten TÄ in Behandlung? Was sagt die denn dazu?
Zum Strömen kam mir sofort der Milzstrom in den Kopf, da Zahnfleischentzündungen, wie überhaupt alle Entzündungen, mit der Immunabwehr zu tun haben.
Wenn er das nicht mag, dann versuche es, hat Luna ja auch schon erwähnt, mit dem Strömen der Pfoten überkreuz = Finger-Zehen-Strom. Das lassen sich sogar Katzen meist gerne gefallen ;) .

Liebe Grüße aus den endlich mal wieder verschneiten Bergen

Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Benutzeravatar
Cécile
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 422
Registriert: Sonntag 12. Juli 2009, 12:56
Wohnort: BERLIN|INSPIRING|AWESOME

Re: Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Cécile » Freitag 6. Januar 2012, 15:14

Danke liebe Luna und liebe Tina . . .

das sind übrigens die Finger einer Katze Bild
4 Finger|Krallen, der "Daumen" ist dieser krallenlose kleine Knubbel weiter oben an der Innenseite der Pfote. Bei Orientalen müsste das Strömen einzelner "Finger" durchaus gehen, denn die sind lang geformt und lassen sich auch gut auseinander spreizen, und Finn erinnert mit seinen Pfoten eher an einen Gecko.

Ich hab dann doch meine Ärztin gestern erreichen können, sie meint Traumeel und zusätzlich Mucosa wären im Moment angezeigt, letzteres hatte ich ihm ja schon einmal gegeben, direkt nach dem Einzug hier. Da sind wie von Zauberhand die Verkrustungen an Nase und Augen verschwunden.
Damit soll ich erst einmal versuchen, die Entzündung zu reduzieren und die Schleimhäute zu stärken. Sie nannte dann noch 2 homöopathische Einzelsubstanzen [in diesem Fall passend zum Symptom, nicht konstitionell] aber es wäre besser, erst einen Versuch mit den beiden genannten Komplexmitteln von Heel zu machen. Wobei ich gerade gesehen habe, dass eine der Substanzen im Traumeel schon drin ist.
Das gibt es jetzt ins Futter, stehe ich also wieder morgens in meiner kleinen Drogenküche und ziehe mit den Spritzen das Zeug aus den Ampullen auf :mrgreen:

Wenn die Entzündung zurück gegangen ist, dann kommt der nächste Schritt: ZÄHNEPUTZEN :shock:
Aber vielleicht schlage ich mit dem Milzstrom zwei Fliegen mit einer Klappe :baeh: denn wie ich hier lesen konnte:
...Der Milzstrom ist für alle Etiketten mit "hyper" besonders wichtig. Für mich gibt es keine hyperaktiven Kindern sondern nur Kinder, mit einem disharmonischen Milzstrom und ohne Erdung...
Danke Klee ;) denn wenn einer das Etikett HYPER auf der Stirn trägt, dann ist das Finn . . .

So könnte ich also etwas gegen seine Entzündung und für sein Immunsystem und seine Erdung tun . . . wenn ich erfolgreich war, dann müsste er dann beim Zähneputzen still halten . . . ich bin gespannt . . . wenn es nicht funktioniert, wende ich mich an euch . . . dann brauche ich:
den JSJ-Notfallgriff für stark blutende Verletzungen :weissefahne:

LG
Britta
"Im Grunde muss man ja überhaupt nichts Bild ...man muss sich halt durchbringen,
aber auch das nicht. Auch das muss ja nicht sein."
Thomas Bernhard

Benutzeravatar
Varina
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1098
Registriert: Dienstag 2. November 2010, 10:16
Kontaktdaten:

Re: Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Varina » Freitag 6. Januar 2012, 15:44

Also ich würde eher auf Dickdarmfunktionsstrom und Magenfunktionsstrom zurückgreifen.

DIFe --> für alle Entzündungen im Körper, außerdem geht er den Unterkiefer
entlang
MAFe -->hilft alles Schleimhaut, geht an Oberkiefer

Mein Kater, der jetzt im Katzenhimmel ist, hat zuerst bei mir zugeschaut wie ich mir Zahnstein entfernt habe, danach hat er sichs auch immer machen lassen ( auch genossen), auch leichte Maniküre (Spitzen schneiden) da er reiner Wohnungskater war, dadurch blieben die Möbel ganz.
Er hat sich nur geschämt , wenn jemand noch im Zimmer war.

Würde trotzdem einen TA aufsuchen um festzustellen, dass kein Zahn faul.

lg

Varina
Lieber Gruß von
Varina

DIE SCHLIMMSTE WELTANSCHAUUNG IST DIE VON LEUTEN, DIE DIE WELT NICHT ANGESCHAUT HABEN. Alexander von Humboldts

www.jsj-tirol.at

Benutzeravatar
Luna
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 711
Registriert: Mittwoch 13. Februar 2008, 19:12

Re: Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Luna » Freitag 6. Januar 2012, 16:35

Hy Britta,
danke für dein FOTO- echt nett!! :lol:

Für blutende Wunden- rechte Hand auf Wunde und Linke Hand kreuzweise darüber.
LG Luna

Benutzeravatar
Cécile
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 422
Registriert: Sonntag 12. Juli 2009, 12:56
Wohnort: BERLIN|INSPIRING|AWESOME

Re: Zahnfleischentzündung bei Katzen

Beitrag von Cécile » Samstag 7. Januar 2012, 12:36

Luna hat geschrieben:Hy Britta,
danke für dein FOTO- echt nett!! :lol:

Für blutende Wunden- rechte Hand auf Wunde und Linke Hand kreuzweise darüber.
LG Luna
Danke! Das Foto entstand mal so nebenbei, als ich Émile mit einer Mani|Pediküre verwöhnt habe . . . ja, mein Spatz liebt es die Krallen gefeilt zu bekommen, nur Politur braucht er nicht :baeh:

Jetzt muss ich mich aber mal 'ne Runde schämen gehen :oops: denn die Erklärung, die ich zum Foto abgegeben habe :roll: dass sowas MIR passieren kann :? es sind 4 Finger|Krallen plus eine Daumenkralle, die ein Stückchen weiter oben an der Pfoteninnenseite sitzt, ja, und dieser Daumen hat eine Kralle.

Der kleine krallenlose Knubbel noch weiter oben ist extra, was der soll, wusste ich bislang nicht, aber jetzt:
Das Karpalorgan
Ein Tastkörperchen, das beim Klettern bedeutsam ist. Wie in den Zehen- und Sohlenballen befinden sich auch in der Haut der Karpalballen zahlreiche Schweißdrüsen (deren Sekret unter anderem als Duftsignal dient), außerdem Druckrezeptoren, die Pacinikörperchen. Doch die Karpalballen, die ja nur an den Vorderläufen vorkommen, zeigen auch eine Besonderheit: Rund drei Zentimeter über ihnen nämlich entspringen drei bis sechs meist pigmentlose extrem berührungsempfindliche so genannte Sinushaare. Sie sind den Schnurrhaaren (Vibrissen) der Katze vergleichbar und fungieren als zusätzliche Schwingungsrezeptoren. Man nennt sie deshalb auch Karpalvibrissen. Neben den Haarbälgen dieser ziemlich steifen Haare befinden sich zudem einige Duftdrüsen, deren Sekret insbesondere beim Klettern auf dem Untergrund verteilt wird. Karpalvibrissen und Haarbälgen bilden zusammen das Karpalorgan, ein Organ, das vornehmlich beim Klettern seine Wirkung entfaltet...
Quelle: KatzenLife Anatomie

Meine Katze, das unbekannte Wesen, man lernt nie aus :D
Wenn ich das lese, dann denke ich, dass gerade Katzen besonders empfänglich für den Finger-Zehen-Strom sein müssten . . . nur die Hinterpfoten haben 4 Zehen . . . hab mich gerade sicherheitshalber am lebenden Objekt noch einmal davon überzeugt : 19

LG
Britta
"Im Grunde muss man ja überhaupt nichts Bild ...man muss sich halt durchbringen,
aber auch das nicht. Auch das muss ja nicht sein."
Thomas Bernhard

Antworten