schlimme Ohrentzündung beim schlappohrigen Hund

Wenn Ihr Fragen zum und Erfahrungen beim Strömen von Tieren habt, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Moderatoren: AnnSophie, Ernestine

Forumsregeln
Bitte keine kompletten Organströme posten!!!
Antworten
Gänseblümchen
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. März 2012, 12:13

schlimme Ohrentzündung beim schlappohrigen Hund

Beitrag von Gänseblümchen » Sonntag 18. März 2012, 19:14

Hallo liebe Strömenden! Ich habe da mal eine Frage - vielleicht gibt es eine solche Frage und die Antworten darauf schon, dann bitte einfach mailen, wo ich es finde. Ich habe da einen Hund (allerdings nicht mein eigener), der schon mindestens ein halbes Jahr eine sehr schlimme Ohrenentzündung hat. Aufwändigen Behandlungen durch den TA haben leider den Geldbeutel der Besitzer arg strapaziert, aber nur kurzfristige Erfolge gebracht. Nach einer kurzen Verschnaufpause, in der die Entzündung besser wurde (aber nicht weg war), wurde es immer wieder schlimmer. Die Besitzer sind ziemlich ratlos mittlerweile. Hier im Forum wurde schon mal beschrieben, wie man bei einer Katze strömen muss, aber die Anwort darauf verstehe ich leider nicht, da ich dazu einfach noch zu unerfahren bin. Hat jemand eine Idee?

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: schlimme Ohrentzündung beim schlappohrigen Hund

Beitrag von Ernestine » Montag 19. März 2012, 08:29

Hallo Gänseblümchen,

schau mal, hier sind ein paar Tipps, was Du dem armen Kerl strömen kannst:

23 oder/und
Steißbein/12 oder/und
linke Hand auf das entzündete Ohr, die rechte über kreuz darüber

Damit müßtest Du klar kommen. Eine Tafel mit den SES beim Hund findest Du unter "Strömen für Tiere".

Was am Ohr ist denn entzündet? Das Mittelohr? Die Haut? Vielelicht kann ich Dir dann noch ein paar andere Tipps geben.

Liebe Grüße

Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Gänseblümchen
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. März 2012, 12:13

Re: schlimme Ohrentzündung beim schlappohrigen Hund

Beitrag von Gänseblümchen » Montag 19. März 2012, 09:00

Moin Tina! Vielen Dank für deine Antwort, ich werde das heute noch ausprobieren.
Tja, vermutlich ist irgendwas hinter dem Trommelfell nicht in Ordnung. Die Besitzer wissen es auch nicht so genau...!? Auf jeden Fall kommt viel schwarzes und stinkendes Zeug aus dem Ohr heraus. EIn CT hat keine genauen Erkenntnisse gebracht und nach einer Ohrspülung vor zwei Wochen wurde es jetzt wieder erheblich schlimmer. Ich hoffe, ich kann dem Kerlchen, der das sehr geduldig erträgt, ein bisschen helfen.
Viele Grüße und einen schönen Tag

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: schlimme Ohrentzündung beim schlappohrigen Hund

Beitrag von Ernestine » Montag 19. März 2012, 09:11

Danke für die schnelle Antwort, liebes Gänseblümchen ;) .
Ich versteh nicht, wieso der TA nicht sagen kann, wo die Entzündung ist. DAs kann man mit einem Otoskop doch sehen :?: . Viel stinkendes Zeug hört sich nach einer Entzündung des Außenohrs an. Dann würde ich es auf jeden Fall mit linker Hand drauf und rechter drüber, sowie dem Milzstrom für die Haut versuchen.
Du kriegst das hin! Viel Erfolg für Dein Projekt!

Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Gänseblümchen
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 17. März 2012, 12:13

Re: schlimme Ohrentzündung beim schlappohrigen Hund

Beitrag von Gänseblümchen » Montag 19. März 2012, 10:01

Hallo Tina!

Tja, die Besitzer verlassen sich eben sehr auf den TA und machen sich leider wenig eigene Gedanken. Ich versuche das jetzt mal zu ändern. Vielen Dank für deine Anwort, ich bin sehr erleichert, dass ich jetzt weiß, was ich machen muss und kann heute gleich anwenden kann (weil ich den Hund nicht jeden Tag sehen kann). Ich melde mich und berichte, wie es dem Hund ergeht.
Viele Grüße!

Antworten