Fellwechsel bei den pelzigen Hausgenossen,

Wenn Ihr Fragen zum und Erfahrungen beim Strömen von Tieren habt, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Moderatoren: AnnSophie, Ernestine

Forumsregeln
Bitte keine kompletten Organströme posten!!!
Fellbohne
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 8. April 2012, 19:23

Re: Fellwechsel bei den pelzigen Hausgenossen,

Beitrag von Fellbohne » Freitag 20. Juli 2012, 19:26

Hallo Tina,

Danke für die Antworten. Ich bin gerade erst am Anfang, die
Möglichkeiten und Wege des JSJ zu erkunden. Neugierig
und gespannt, auf alles was es für mich momentan zu erfahren gibt.
Vieleicht ja mal nächstes Jahr einen Kurs bei Adele, würde mich sehr
interessieren.
Was die Fütterung angeht, nun, Madame ist da sehr eigen.
Mir wäre es am liebsten, sie könnte sich mit der Rohfütterung (was ich
bei meinem Hund mache) anfreunden. Klappt aber nicht. Nur manchmal
zwischendrin ein paar Happen.Impfen so wenig wie möglich (alle beide)
desgleichen Entwurmen.
Wie du schon sagtest sind da Tiere wie Kinder sehr rein,desshalb bin ich da sehr achtsam.
Mein Weg ist da eher der homöopathische. Ich habe ihr auch ihr Konstitutionsmittel gegeben, und es wurde besser.
Aber sie ist ja eine Freigängerin, sie hat uns vor 3 Jahren adoptiert ;) und hat manchmal
einfach "nur draußen" Phasen, also bleibt das Abhaaren bei den Temperaturschwankungen nicht aus.
Stichwort 22, und gleich wurden "Gegenmaßnahmen" eingeleitet :?
Bin gleich zu meiner "erste Hilfe" Pflanze geeilt!!
Funktioniert JSJ eigentlich auch bei Pflanzen? So wie Reiki?
Wieder was spannendes.

Es grüßt von Herzen
Claudia

Antworten