Bakterielle Entzündungen beim Hund

Wenn Ihr Fragen zum und Erfahrungen beim Strömen von Tieren habt, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Moderatoren: AnnSophie, Ernestine

Forumsregeln
Bitte keine kompletten Organströme posten!!!
Antworten
Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1746
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Bakterielle Entzündungen beim Hund

Beitrag von AnnSophie » Montag 23. November 2015, 19:00

Hallo,

der Hund meiner Schwester hat gerade ein bakterielle Entzündungen:
An den Ohren und an Pfoten und bekommt nun auch Antibiotika.

Nun ist es die Frage, welche Ströme/ Griffe helfen?

Mir kommen grds. der Milzstrom und die 3.

Herzlich, AnnSophie.
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Bakterielle Entzündungen beim Hund

Beitrag von Ernestine » Dienstag 24. November 2015, 11:21

Hallo AnnSophie,

da kommt mein Buch doch wie gerufen ;) .

Spaß beiseite :D , ich würde die 3 zusammen mit der 15 strömen, den Milzstrom, aber auch den Leberstrom.

Alles Gute für den Patienten
Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1746
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Bakterielle Entzündungen beim Hund

Beitrag von AnnSophie » Dienstag 24. November 2015, 22:29

Danke Tina, für den schnellen Hinweis. Ja das Buch passt bestens. Gratulation dazu!
Werd's gleich mal zusammen mit dem Leberstrom vorschlagen, bei der 3 hatte ich intuitiv auch die 15 mit dazugenommen.

War ein spannendes Erlebnis zu merken, wie klar der Hund kommuniziert hat, jetzt ist das strömen schön - und jetzt reicht's mir. [hund]

Und bin ziemlich sicher, dass er auch Familiensystemenergien, da mit verarbeitet, weil da gerade einfach viel stress ist:
Meine Nichte (die mit Epilepsie) ist heute recht kurzfristig (seit Mittwoch klar) in eine Spezialklinik nach Murnau gekommen, wovor sie ziemlich Angst hatte. Am Samstag ist sie die Treppe runtergefallen (Schleudertrauma, Prellungen, evtl. Haarriß in einer Rippe), gestern war auch die andere Nichte nicht in der Schule und malade, meine Schwester & Schwager auch ziemlich platt (all die Organisiererei, Job & eine Fortbildung am WE)... da fand ich's irgendwie stimmig, dass der Hund auch angeschlagen ist. Für mich gab's einiges zum strömen und atmen.

Wie weit bist Du eigentlich von Murnau weg? Bin sehr wahrscheinlich auch ein paar Tage dort.

Herzlich, AnnSophie.
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Bakterielle Entzündungen beim Hund

Beitrag von Ernestine » Mittwoch 25. November 2015, 09:53

Hallo AnnSophie,

das würde ich auch so sehen. Oder anders ausgedrückt: Ist der Mensch gesund, freut sich der Hund! Wow, das reimt sich sogar :D .

Ich lebe in Ruhpolding. Das ist ca. 1,5 Stunden vom wunderschönen Murnau entfernt.

Liebe Grüße und gute Besserung für Deine ganze Familie
Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Antworten