Dickes Bein beim Pferdchen

Wenn Ihr Fragen zum und Erfahrungen beim Strömen von Tieren habt, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Moderatoren: AnnSophie, Ernestine

Forumsregeln
Bitte keine kompletten Organströme posten!!!
Antworten
Ponyverrückte
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2015, 13:59

Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ponyverrückte » Sonntag 13. Dezember 2015, 05:46

Hallo ihr Lieben,

mein Jungpferd hatte dieses Jahr 8 Phlegmone. 7 davon zwischen Februar und September. Bei Nr. 7 musste er dann in die Klinik, weil das Penicillin nicht angeschlagen hat. :(
Nach dem Klinik Aufenthalt hat eine THP begonnen das Immunsystem aufzubauen. Sie arbeitet mit Radionik.
Die Behandlung schlägt auch an. Phlegmone Nr. 8 war dann ganze 9 Wochen nach der Klinik. :-)
Nun ist es nur so, dass sein linkes Hinterbein, wegen dem wir in der Klinik waren, ein paar Tage nach Entlassung wieder dicker geworden ist. Nicht warm und das Pferd hatte kein Fieber. Ich habe da 3 Mal Blutegel gesetzt gehabt, mit etwas Erfolg.
Phlegmone Nr. 8 hat er an dem gleichen Bein geschoben. Das war vor gut einer Woche. Die THP hat es geschafft, die Phlegmone ohne Penicillin zu behandeln.

Kann ich da irgendwas strömen um die verbliebene Schwellung weg zu bekommen? Der Kerl ist erst 5 und fände es ziemlich doof, wenn das Bein dick bleiben würde. :cry:

Lg von der Ponyverrückten

Benutzeravatar
Kampfkarpfen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 09:40
Wohnort: Hohenlohe

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Kampfkarpfen » Sonntag 13. Dezember 2015, 07:45

Hallo Ponnyverückte,

bei eitrigen Verletzungen würde ich als erstes re Hand auf linke Hand an der Stelle srömen wo es ist. Für das Imunsysthem kannst du SES 3 strömen. Wenn sich dein Pferdchen nicht solnage antatschen lassen möchte jkannst du ja den 1. Schritt ( re Hd SES 3 li und li Hd SES 15 li ) oder das selbe auf der anderen Seite strömen.
Meine Fellnasen genießen es geströmt zu werden und halten solange sie es brauchen still. Wenn sie unruhig werden langt es.

Ich wünsche dir viel Erfolg und dem [pferd] gute Besserung
Grüßle Kampfkarpfen

Schöne Momente kannst du nicht festhalten sie fliegen davon wie eine Pusteblume.
Doch die Erinnerung daran bleibt manchmal eine Weile und manchmal auch für immer.

Ponyverrückte
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2015, 13:59

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ponyverrückte » Montag 14. Dezember 2015, 05:55

Hallo,

Kampfkarpfen: Die letzten 2 Phlegmonen hatte er ohne sichtbare Wunde. :(
Um das SES 3 zu strömen, stehe ich auf der linken Seite vom Pferd. Aber wie komme ich mit der rechten Hand auf Nr. 3 und mit links auf 15? Ich bin zu klein um die zwei Punkte mit überkreuzten Armen zu halten. :oops:

Kann ich eigentlich auch strömen, während er Heu frisst? Der ist nämlich sowas von ungeduldig mit mir. : 16

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ernestine » Dienstag 15. Dezember 2015, 12:37

... ström einfach dann, wenn Du es für richtig hältst und es Deinem Pferd zu gefallen scheint. Nicht so viel denken :) .

Zusätzlich zu Kampfkarpfens Empfehlung kannst Du noch den Blasenstrom strömen. Du bleibst mit beiden Händen auf einer Seite, weil es sonst wegen der Größe des Pferdes nicht hinhaut. Und Du... ach was, schreib mir eine PN, wenn Du möchtest, dann mail ich ihn Dir :D .

Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Ponyverrückte
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2015, 13:59

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ponyverrückte » Dienstag 15. Dezember 2015, 17:10

Ernestine: Danke, den Blasenstrom mache ich eh schon immer. Der wurde mir am Pony gezeigt, aber eigentlich gegen sein Kotwasser. : 11

Der Gaul ist eine Baustelle. :roll:

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ernestine » Donnerstag 17. Dezember 2015, 12:10

... manchmal bestellen wir uns solche Baustellen, damit wir lernen können :shock: . Unbewusst zwar, aber nichtsdestotrotz. Und unsere Tiere sind ganz heiß darauf, uns behilflich zu sein. Also hüte Dich vor Deinen Wünschen ;) .

Weiterhin viel Erfolg
Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Ponyverrückte
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 9. Dezember 2015, 13:59

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ponyverrückte » Sonntag 20. Dezember 2015, 19:01

Hihihihi,
nein gewünscht habe ich mir keine weitere Baustelle. Gewünscht hatte ich mir ein spritziges, aber braves Geländepferd zum Distanzreiten. Gesund und klar in der Birne. ;)

Jamie hat auf mich gewartet.
2010 brauchten wir ein 2. Pferd, da Nemo ans Haus musste. Damals war James aber grade erst Absetzer.
Ich hatte mir eine 12jährige Haflingerstute ausgesucht, oder eher sie mich. Die hat mich mit ihren großen Augen und dem Harry Potter Stern im Gesicht angeschaut und da musste ich die nehmen. :sunshine:
Ab Sommer 2011 hat sie dann zu kränkeln begonnen. War 3 Wochen lahm, dann gings wieder. 2012 war sie wieder lahm. Daraufhin hab ich die Eisen abnehmen lassen und 3 Monate später lief sie mit Schuhen wieder. 2013 war sie dann auf beiden Vorderbeinen lahm. Abgespritzt und beide Hufgelenke und Fesselgelenke waren entzündet. Also über den Winter stehen gelassen und Hyaluron und Blutegeltherpie. Anfang Februar 2014 wollte ich wieder antrainieren, nur war Pony wieder lahm. :( Also noch mal abgespritzt und beidseits die Hufbeine geröngt. Alles durchlöchert und wieder die Gelenke entzündet. Daraufhin habe ich sie gehen lassen. :cry: Das wäre nur noch eine Quälerei gewesen. Sie war der Anstoß, dass ich selber die Ausbildung zur Hufpflegerin gemacht habe. Dafür war sie bei mir. ;)

Im Oktober 2013 haben wir ihre erneute Lahmheit bemerkt und im November wurde Jamie als zu verkaufen ins Netz gestellt.
Ich habe damals vom TA einen großen TÜV machen lassen, dass ich mir bloss nicht wieder was beinkaputtes aussuche. Tja, der ist auch "nur" vom Stoffwechsel und Darm her kaputt. Aber lernen tu ich echt viel mit dem. Erstens gesundheitlich. Wie versorge ich Wunden, wie lege ich Verbände an. Und auch Ausbildungsmäßig. Was bei 99 Pferden wunderbar klappt, macht Herr James garantiert nicht mit. Er ist unheimlich klug und will nicht dominiert werden. Da muss ich mich unendlich in Geduld üben. : 13

Na egal, ich kann jedenfalls vermelden, dass das Bein besser wird. :dance: Dabei habe ich die letzten paar Tage gar nicht groß geströmt, weil ich selber so platt war mit Husten und Schniefenase. Da das aber so gut anschlägt, werde ich auf jeden Fall morgen gleich weiter machen. :sunshine:

Benutzeravatar
Ernestine
Moderator
Moderator
Beiträge: 1997
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 07:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Ernestine » Montag 21. Dezember 2015, 08:49

Na, wenn das keine guten Nachrichten sind :D !
Zugegebenermaßen nicht immer, aber wirklich oft wirkt Strömen wahre Wunder. Wollen wir hoffen, dass es mit Deinem Jamie nun bergauf geht.

Lahmheit hat auch immer mit den 1en zu tun: Bewegung im weitesten Sinne, auf der körperlichen, geistigen und auch seelischen Ebene. Vielleicht ist es Zeit für euch "weiterzugehen"?! Was auch immer ;) , Du wirst es schon herausfinden. Und was die 1 betrifft, die kannst Du gut zusammen mit der 2 strömen, die als sogenannter "Chiropraktiker" bei Lahmheiten immer eine gute Wahl ist.

Frohes Strömen und liebe Grüße aus Oberbayern
Tina
Nach Kraft ringen. Das klingt alles so dramatisch. Man tut eben, was man kann und legt sich dann schlafen. Und auf diese Weise geschieht es, daß man eines Tages etwas geleistet hat.
Paula Modersohn-Becker, (1876 - 1907)

Benutzeravatar
Kampfkarpfen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 09:40
Wohnort: Hohenlohe

Re: Dickes Bein beim Pferdchen

Beitrag von Kampfkarpfen » Montag 21. Dezember 2015, 16:20

Na das ist doch toll. Ich freu mich für euch das es eine Besserung gibt. Weiter so ich drück euch die Daumen das es noch besser wird.

Das mit dem vom Tier ausgesucht werden kenn ich. Die Fellnasen wissen halt wo man auf sie eingeht und ihnen das Beste zukommen läßt.Und wie du schon sagst, man kann so vel von ihnen lernen und sie zeigen einem oft neue Wege.
Grüßle Kampfkarpfen

Schöne Momente kannst du nicht festhalten sie fliegen davon wie eine Pusteblume.
Doch die Erinnerung daran bleibt manchmal eine Weile und manchmal auch für immer.

Antworten