Die Sache mit den Ohrlöchern

Für die Themen, die nicht direkt mit JSJ zu tun haben, zum Beispiel Fingermudras, TCM, chinesisches oder indianisches Horoskop und vieles andere mehr.

Moderatoren: Kampfkarpfen, Fish70, Panthera

Benutzeravatar
Cestca
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 402
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 10:17
Wohnort: Schweiz

Re: Die Sache mit den Ohrlöchern

Beitrag von Cestca » Dienstag 23. Januar 2018, 22:07

Das ist sehr interessant Chihiro, danke, das wusste ich nicht (habe mir aber auch nie Gedanken gemacht dazu).

Die Sache ist vorerst aufgeschoben, da ich seit Anfang Jahr bis in den Frühling hinein einen Schwimmkurs im Hallenbad besuche, um endlich richtig Crawlen zu lernen, einmal pro Woche. Die Apothekerin meinte zwar, wenn wenigstens ein paar Tage zwischen Ohrlochstechen und Hallenbadbesuch seien, ginge das schon, mit ausreichend Desinfizieren vorher und nachher. Aber mein Gefühl sagt mir, dass ich das Ende des Kurses abwarten soll.

Gruss
Cestca
Schäme dich nicht, zu sagen, was dein Herz für recht hält.

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 427
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Die Sache mit den Ohrlöchern

Beitrag von Waldeule » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:43

...fehlt vielleicht nur noch der Hinweis, dass z. B. Tätowierungen vermutlich schon in der Steinzeit auch zu Heilzwecken eingesetzt wurden. Am Ötzi hat man auch 'Codes' gefunden dort, wo Bandscheibenschäden festgestellt wurden. Auch in der 'Neuen Homöopathie' (z. B. Körpler'sche Zeichen) arbeitet man mit (temporärer) Tätowierung.

Außerdem werden in der TCM auch Dauerakus verwendet (diese kleinen Löcher heilen allerdings wieder zu), um länger anhaltende Heilungsimpulse zu setzen.

Schmuck und Tätowierungen können stärkend oder schwächend wirken. Deswegen würde ich Ohrlöcher nur noch von jemandem mit ausreichenden TCM-Kenntnissen stechen lassen. In der Ohrakupunktur teilt man das Ohrläppchen in vier Quadranten ein, die unterschiedliche Bezüge haben (z. B. bei Halsschmerzen). Oder die richtige Stelle kinesiologisch austesten im stark-schwach Modus. Das ist Filigranarbeit, die nicht jeder beherrscht - und dann auch noch genau da stechen, wo "stark" getestet wurde!

Liebe Grüße
Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
meinrad
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 246
Registriert: Freitag 26. März 2010, 17:10

Re: Die Sache mit den Ohrlöchern

Beitrag von meinrad » Donnerstag 25. Januar 2018, 09:55

ja, oder man könnt's natürlich auch bleiben lassen
statt auf den ganz großen Experten mit TCM Kenntnissen
und Schamanen-Expertise zu hoffen
.. und den Gedanken pflegen, dass man seinen Körper
mit Löcher stechen oder Farbe unter die Haut pumpen
vielleicht gar nicht schöner machen kann als er ist.
:witz:
.... lasst uns froh und munter sein !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste