Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Ihr kennt Bücher speziell über Jin Shin Jyutsu? Bitte erzählt uns davon!

Moderatoren: Momabo, Panthera

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Freitag 20. Januar 2017, 08:20

Hallo liebe alle,

wie angekündigt hier die Besprechung zum Buch Intuitives Heilströmen .

Der Untertitel, Die heiligen Tore des Seelenkörpers und die Ebenen der Existenz , fasst den Inhalt schon einmal gut zusammen. Es geht NICHT um Organströme oder SES Kombinationen um bestimmte Beschwerden zu lindern. Die Mystik hinter der Entfaltung der Ebenen und Energietore steht im Vordergrund. Die Tiefen werden mit Hilfe des Shri Yantra Mandalas sehr tiefgreifend und immer wieder veranschaulicht durch Beispiele aus alten Überlieferungen zum Thema Kosmologie, Schöpfungsmythen sowie bildhaften Vergleichen "eröffnet". Einerseits sehr schematisch übersichtlich das Werden von der 9. Tiefe bis hinab zur physischen 1. Tiefe und dann der "Aufstieg" des Menschen und der Schöpfung zurück durch alle Ebenen, andererseits ohne es rein technisch wirkt zu lassen.
Die Autorin vermittelt in ihrer Strukturierung sehr gekonnt die Verwobenheit und Unergründlichkeit (zumindest was den Verstand bezüglich der tiefsten Ursprünge anbelangt) und somit die Heiligkeit dessen, was man in der alltäglichen Praxis gerne mal wie Nadel und Faden benutzt, um etwas zu "flicken". Mehr als in allen anderen Büchern, die ich bisher gelesen habe, gelingt es ihr das Gefühl von Größe, "Zauber", Ehrfurcht zu erwecken und dennoch auch die Gewissheit, Teil von Allem-was-ist zu sein, wieder erlebbar zu machen.

Die Beschreibungen der SES sind je auf ca. einer Seite zusammengefasst. Auch einige Zuordnungen zu physischen, psychischen und spirituellen Themen sind aufgeführt. Wichtig ist aber, dass genug "Raum" entsteht, um selbst zu erforschen, wozu die Anleitung zum intuitiven Strömen einlädt: "Türen", durch die man einen "Raum" betritt und die "Etagen des Hauses" (Tiefen), die man von dort aus erkunden kann, laden wirklich ein, sich auf die eigene Intuition wieder einzulassen.

Shunyata Mahat hat sehr viel Yoga-Philosophie im Gepäck - durchaus bereichernd auch für JSJ (der initiierende Einfluss der Veden z. B. auch auf das Kojiki wird erwähnt), allerdings etwas anstrengend, wenn man die ganzen Begriffe nicht kennt. Trotzdem immer anschaulich und da es ums Einspüren geht, kann man Begriffsdefinitionen auch hinten an stellen.

Meine Empfehlung bei dem Buch wäre, den Teil zu den Tiefen in "Häppchen" zu sich zu nehmen, nicht alles als Wissen zu konsumieren, sondern sich Zeit nehmen, es wirken zu lassen. Zeitgleich kann man durch die überschaubar gehaltene Anleitung zum intuitiven Strömen mit den Energietoren experimentieren.

Wer umfassende Anleitungen zu Strömsequenzen und "Rezepte" für dies und jenes erwartet, wird enttäuscht. Aber solche, mehr auf Vermittlung von Grundlagenwissen und praktischer, vielfach erprobten Anwendung zielenden Bücher gibt es ja auch schon recht zahlreich.

Es ist auf jeden Fall ein ermutigendes Buch für diejenigen, die den Grundprinzipien des JSJ, die besagen, dass alles Wissen bereits in uns ist, wieder mehr Vertrauen möchten. Wenn von J. Murai die Rede ist, akzeptiert jeder, dass er die Fähigkeit des intuitiven Zugangs zu diesem Heilsystem hatte - stellt man sich vor den Spiegel und möchte mal laut sagen, "das ist auch mein göttliches Erbe", schreit schon fast der Spiegel "Sakrileg!" zurück. Dann vertraut man lieber wieder auf das wertvolle Wissen derjenigen, denen man offensichtlich mehr "Göttlichkeit" zuspricht als sich selbst!

Grundlegendes Wissen zu unterrichten ist wichtig, aber wenn es dabei bleibt führt es zur Abhängigkeit - denn wie heißt es so schön: man lernt ja nie aus! ( also Kurse besuchen bis in alle Ewigkeit?!) Noch wichtiger ist es, die Kanäle zum intuitiven Wissen wieder frei zu legen und die Begeisterung für alles-was-ich-bin zu wecken. Freiheit und Unabhängigkeit sowohl von Institutionen als auch Personen (und seien Sie noch so "heilig") zu erlangen, sollte immer oberstes Ziel aller Lehrenden sein. Und genau in diesem Sinne, finde ich dieses Buch sehr wertvoll.

Herzliche Grüße
Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Cestca
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 417
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 10:17
Wohnort: Schweiz

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Cestca » Freitag 20. Januar 2017, 10:24

Hallo

Danke für diese Beschreibung, die mich sehr "gluschtig" gemacht hat (wie sagt man das denn auf Deutsch?). Ich wollte mir das Buch also sogleich besorgen, aber: Es ist vergriffen. Auf Amazon findet man es gebraucht, aber nicht bzw. nur mit sehr umständlicher/teurer Lieferung in die Schweiz. Auf der wichtigsten Schweizer Seite für gebrauchte Bücher ist keines vorhanden.

Schade :menschauch:

Cestca
Schäme dich nicht, zu sagen, was dein Herz für recht hält.

Benutzeravatar
Cestca
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 417
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 10:17
Wohnort: Schweiz

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Cestca » Freitag 20. Januar 2017, 10:41

Also das möchte ich euch nun nicht vorenthalten.

Ich habe Autorenname und Buchtitel in der grössen Schweizer Autkionsplattform eingegeben (ricardo.ch). Und die Suche ergab:

1. Dauerhafte Haarentfernung Gerät SHR
2. auvisio Bluetooth Ohrwärmer-Kopfhörer
3. Analysenwaage AET 100-5AM (für gerade mal Fr. 7'799 :baeh: )

Was soll mir das nun sagen? :witz:

Da das Buch nicht vorkommt, hat die Suchsoftware "Heilströmen" und "Shunyata Mahat" gestrichen, geblieben ist "Intuitives".
Schäme dich nicht, zu sagen, was dein Herz für recht hält.

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Freitag 20. Januar 2017, 10:54

Hallo Cestca,

du hast recht, habe es gerade nochmal bei zvab, abebooks und medimops eingegeben - überall vergriffen.

Probiere es mal mit einer Email an
office@trishula.center

Das steht auf dem Flyer mit dem Seminarprogramm der Autorin

Liebe Grüße
Waldeule

PS ich weiß, das zählt nicht zur Ornithologie, aber hast du das mit der neu entdeckten Mottenart schon gehört? Hat eine gelbe Behaarung am Kopf und wurde deswegen jetzt Neopalpa donaldtrumpi genannt. Wieviel mieses Karma musst du denn als Motte haben, um an so einen Namen zu kommen! :witz:
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Momabo » Freitag 20. Januar 2017, 17:00

Waldeule hat geschrieben: PS ich weiß, das zählt nicht zur Ornithologie, aber hast du das mit der neu entdeckten Mottenart schon gehört? Hat eine gelbe Behaarung am Kopf und wurde deswegen jetzt Neopalpa donaldtrumpi genannt. Wieviel mieses Karma musst du denn als Motte haben, um an so einen Namen zu kommen! :witz:
... wer weiß, vllt ist es auch eine Ehre... meine jetzt schon die Motte :D die suchen doch das Licht... genauso wie D. T. :kicher: mein Gefühl sagt dass wir alle auf dem falschen Dampfer sind und er ungeahnte Fähigkeiten hat, ein Lichtbringer ist und erst mal das alte Estheblishment beendet werden muss bevor was Neues kommen kann... aber das ist nur meine private Meinung : 13 : 13 :kicher:

Glg Mona


Ps: mal sehen ob ich das Buch auftreiben kann, ich meine, ich kenne jemanden der es hat..... :baeh:
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Freitag 20. Januar 2017, 19:07

Erst habe ich gedacht, ich habe es mit der Motten-PS wieder geschafft, den Thread zu vermasseln :kicher: - stimmt aber gar nicht! Im Gegenteil: mit dem Beispiel kann man einen wesentlichen Anspruch dieses Buches sogar drastisch veranschaulichen.

Liebe Mona, dein Gefühl in Ehren, aber das mit dem Lichtbringer sehe ich etwas schattiger. In größeren Zusammenhängen gesehen, stimmt es zwar wieder, aber nur, weil im Moment das Übelste an die Oberfläche kommt, da die Menschheit noch nicht bereit ist ohne Katastrophen zu erwachen und Verantwortung zu übernehmen. Von daher kann auch jemand, der Dynamitstangen in den Händen hält, mittelbar als Lichtbringer gelten.

Und jetzt die Kurve zum Buch: Was tut ein Populist vorrangig? Er zählt alles auf, was Menschen unzufrieden, aggressiv, ängstlich macht. Im nächsten Schritt nennt er die Schuldigen! Das sind immer die Anderen! Minderheiten, Andersgläubige, Randgruppen jeglicher Art... Mit entsprechenden sprachlichen Mitteln werden diejenigen degradiert, diffamiert, ihre Rechte in Frage gestellt und so wird Hass erzeugt. Er selbst stellt sich als Lichtbringer dar, dem die Mehrheit nur folgen muss, um "erlöst" zu werden. Warum gelingt ihm das? Weil eben immer noch eine Mehrheit der Menschheit willig in Schuldprojektionen zu treiben ist, weil sie nicht in die (unbequeme) Eigenverantwortlichkeit gehen will, weil sie kein Vertrauen in ihre Schöpferkraft hat und und und...

Zu lernen, in die eigene Göttlichkeit zu vertrauen, macht immun gegen alle Arten von (Selbst-)Täuschungen, Projektionen und Getrenntsein von "den Anderen". Es macht Lichtbringer überflüssig, weil man erkennt, dass Jeder einer ist! Es gibt unterschiedliche spirituelle Traditionen, um das zu erlernen. In diesem Buch ist eine aufgezeigt, die für diejenigen, die sich der JSJ Heilkunst zugewandt haben, ein Zugang sein kann.

Natürlich darf ich mir Vorbilder wählen. M. Burmeister, J. Murai, Ghandi, Mandela, ...egal - daran ist nichts auszusetzen. Auch wenn es gelegentlich eine "höhere Oktave" von Gläubigkeit gegenüber Lichtbringern ist. Aber das eigene spirituelle Erwachen darf nicht in Verehrung und unreflektierter Nachahmung ersticken ( also auch die Frage, ist das, was gesagt/geschrieben wurde, wirklich für mich gerade hier und jetzt das Beste?).

Ein Zitat noch aus dem Buch:

Ich (...) beobachte andere, die mit Jin Shin Jyutsu (...) arbeiten. Dabei hat sich mir gezeigt, dass die meisten Menschen deshalb mit einem solchen System arbeiten, weil sie sich nicht gern auf ihr eigenes Urwissen verlassen möchten und auch nicht darin geschult sind , dieses zu ergründen.

Make yourself great again!!!

: 26 Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Momabo » Freitag 20. Januar 2017, 22:03

Waldeule hat geschrieben: Liebe Mona, dein Gefühl in Ehren, aber das mit dem Lichtbringer sehe ich etwas schattiger. In größeren Zusammenhängen gesehen, stimmt es zwar wieder, aber nur, weil im Moment das Übelste an die Oberfläche kommt, da die Menschheit noch nicht bereit ist ohne Katastrophen zu erwachen und Verantwortung zu übernehmen. Von daher kann auch jemand, der Dynamitstangen in den Händen hält, mittelbar als Lichtbringer gelten.
Du hast recht, aber irgend was sagt mir, dass es eine höhere Bedeutung hat... lassen wir ihm Zeit... :kicher: mir geht es nicht darum, was er sagt (hat Churchill nicht gesagt: "was kümmert mich mein Gewäsch von gestern?" :mrgreen: ) das finde ich auch nicht ok... ich denke da ist noch eine andere (tiefere) Geschichte die durchkommen will... aber ist einfach nur ein Gefühl bzw mein INTUITION :baeh:

glg Mona : 26
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Freitag 20. Januar 2017, 22:57

"Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft."
(aus Goethes Faust)

Trifft auch dann zu, wenn dieser "Teil der Kraft" sich einen Messiasglanz verleiht. Manche fressen noch tonnenweise Kreide, um sich zu tarnen, andere verzichten selbst darauf und vertrauen auf "gut gebrüllt, Löwe".

Habe darüber gerade etwas sehr Interessantes in diesem Buch gelesen. Die 5. Ebene hat ganz unterschiedliche "Frequenzzonen" (nenne ich jetzt mal so). In den Oberen sind die Energien von Engeln, Meistern und großen Heilern erfahrbar. In den Unteren sind die Verführer, Demagogen und die, die ich jetzt mal charismatische Magiere unter den Heilern nenne. Sie verfügen über ein ausgeprägtes Ego. Da man sich aber auf der 5. Ebene "verlaufen" kann, wenn man nicht mit den noch höheren Dimensionen des Seins verbunden ist, hält man eventuell jede Stimme, die aus dieser Ebene kommt für Liebe. Das erklärt, warum manche Menschen trotz schlimmster Äußerungen der Bewohner der niederen 5. Ebene ohne zu reflektieren in diesen Gefühlsrausch verfallen. Die Autorin unterscheidet auch in Herz-Chakra und spirituelles Herz, das auf höheren Ebenen (7. Tiefe, noch über dem Seelenfunken der 6. Tiefe ) beheimatet ist. Ohne diesen Bezug, kann sich die 5. Tiefe nicht ausweiten und unterscheiden lernen....

Ich hoffe, ich habe das jetzt richtig wiedergegeben - man muss das mit den Tiefen wirklich mehrmals lesen. Bin da noch nicht so ganz durch...

Gute Nacht :sleeping:
Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Momabo » Samstag 21. Januar 2017, 11:19

So, hab mir heute das Buch ausgeliehen und mal reingelesen... faszinierend :D

Es hat mir gezeigt dass es in jedem Kulturkreis dieses Wissen immer schon gab, egal wie es genannt wurde... für mich sind die Erklärungen zu den Tiefen gut zu verstehen und es ergänzt das was ich schon "weiß" ;)

Intuitives Strömen kommt immer, denk ich, wenn ich mich eine Weile mit diesem Thema beschäftige... weil irgendwann deine Seele übernimmt auch wenn dein Verstand dieses oder jenes heraussucht, merkst du das passt nicht und du denkst da braucht es was anderes. Ich finde dann meist die Seite im Buch nicht und schlage dann intuitiv eine andere auf und beim lesen merke ich, das passt besser.

Freu mich auf vertiefendes Lesen :D

Glg Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Samstag 21. Januar 2017, 11:46

Oh je, :oops: man sollte nicht mehr schreiben, wenn man müde ist!
Ich merke gerade, das liest sich, als sei die 5. Tiefe hoffnungslos überbevölkert.

Da muss ich auch meine eigenen Schubladen mal völlig neu sortieren. Deswegen ein 2. Versuch.

"Zwar ist diese Ebene zutiefst spirituell, aber sie markiert auch den Beginn der Dualität oder Polarität (...)"

Heißt, dass hier auch der Ursprung des Egos liegt, das "sich nur in polaren oder dualen Zuständen erhalten" kann.

"Trotz der hohen Erleuchtungsgrade, die in der fünften Ebene vorgefunden werden, gibt es in ihren unteren Regionen große Anteile von Ego (...)"

Mir war die Herzebene bisher zu heilig - alles, was von dort kommt, muss doch gut sein. Offensichtlich stimmt das aber nicht, sonst gäbe es auch kein Bemühen und Verstellen, die diese Ebene trüben können! Die 5. Tiefe ist die Mitte zwischen der 1. und der 9., sowie das Herz-Chakra (4.) das mittlere zwischen dem 1. und dem 7. Chakra ist. Hier versammelt sich "oben" und "unten".

Je nach dem spirituellen Entwicklungsstand "spricht" man über diese Tiefe z. B. zu Jesus, Engeln, Heiligen, vertieft sich in Buddha und andere Meister... Alle Botschaften verbaler Art, die dann empfangen werden (im Gebet, Meditation, Channeln usw.) stammen ebenfalls aus dieser Ebene. Die 7. Tiefe übermittelt durch innere Gewissheit, die 5. über "Botschaften".

Ist diese Ebene noch nicht in den höheren Frequenzen aktiviert, dann "betet" man evt andere "Geister", charismatische Persönlichkeiten etc. an, die sich ebenfalls zu Wort melden können.
Auf der 5. Ebene bindet man sich auch an die "Regeln" der jeweiligen Ansprechpartner - das kann gut oder schlecht sein (in jedem Fall vorläufig, da es höhere Ebenen gibt). Bisher hatte ich hier eher nach spirituellen und emotionalen Mustern unterschieden, aber der Ansatz hier spricht mich sehr an und erklärt auch einiges (z. B. warum man mit Vernunft keine Chance bei jemandem hat, der gerade in so einer Verstrickung steckt - sie ist demjenigen heiliger als Vernunft. Rein emotionale Muster könnte man eher "analytisch" angehen). Glaubenssätzen haben demzufolge auch hier Ihren Ursprung.

Verblendung wäre ein anderer Aspekt von Verstellung - (fremd) gesteuert durch die Lehrer und Idole, denen gegenüber man sich verpflichtet hat. Auch Selbsüberschätzung, sich für einen "Auserwählten" halten, ist hier anzusiedeln.

"In der fünften Ebene zeigt sich das Licht in seiner spirituellen Dimension und seinem gesamten Spektrum. Dieses Licht trägt die Informationen, auf denen seit Tausenden von Jahren unsere Mythologie beruht. Es ist das Licht der wahren Überlieferung und wenn wir seine Botschaften lesen können, die direkt aus dem Kern des Absoluten (Anm. 9. Tiefe) kommen und auf diese Ebene kodifiziert werden, können wir die Geschichte unserer Schöpfung nachvollziehen und die Überlieferung verstehen, die in allen großen Weisheitsbüchern der Welt aufgezeichnet steht."

Auf dieser Ebene hängen wir uns nun mal gerne an die Lichtbringer an, die das repräsentieren und in die Welt gebracht haben, was uns gerade heilig ist - vergessen aber oft, uns klar zu machen, dass unsere Bestrebungen hin zur Gewissheit (also den Ebenen oberhalb der 6.) gehen sollten und begnügen uns stattdessen mit fundiertem Wissen

Hoffe, das war jetzt klarer ausgedrückt :roll:

Liebe Grüße und ein tolles Wochenende
:kleinerfinger: Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1742
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von AnnSophie » Samstag 21. Januar 2017, 12:52

Hallo Waldeule,
kurze Frage, kurze Antwort: Entspricht die 5. Ebene der 5. Tiefe?

Zur heiligen Herzenskraft mag ich doch ein Wort sagen und mich dabei auf einen der großen spirituellen Meister beziehen ;) :
Er sagte: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.

Für mich gibt's Menschen, die kommen daher, dass sie sich selbst zu sehr lieben, für sie ist der Weg den anderen mehr zu lieben. Andere kommen daher, dass sie den anderen zusehr lieben und der Weg ist, dass sie in die Selbstliebe reinwachsen. Wenn Du den anderen zusehr liebst, führt das zu Verstellung, Anstrengung und Bemühung.

(Auf einer tieferen Ebene wissen wir natürlich, dass man das immer im Gleichgewicht ist, so sehr wie man den liebt, liebt man auch sich selbst und andersrum..., wenn man seine Liebe vergrößern möchte, müssen beide wachsen, die Liebe zu sich selbst und die zu den anderen, bzw. zu erst die eine nachwachsen, so dass der Spagat nicht zu groß wird.... .)

Von dem was Du schreibst, war auch Hitler ein klassischer Fall der 5. Ebene (in den unteren Ebenen), oder?

Mona, ich bin bei Dir, dass es bei dem mit dem Spielkind Trump, um einen größeres Ganzes geht. Und er ist ja nicht der einzige Populist, das Erdogan, Orban uvm.

Cestca, drück Dir die Daumen, dass Du nicht bei Enthaarung, Ohrwärmern u.ä. stehen bleibst und das Buch auch über den Rösti-Graben (Wo ist der eigentlich?) zu Dir kommt. Und heißt glutschig neugierig/interessiert/heiß?

Mit Gandhi, einem anderen großen Meister ende ich fast: "Sei Du selbst der Wandel, den Du in der Welt sehen willst."

Für alle spirituelle Fragen, das letzte Wort heute für John Watts:
"Real life is good enough"
: 26
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Samstag 21. Januar 2017, 14:37

Hallo AnnSophie,
AnnSophie hat geschrieben:kurze Frage, kurze Antwort: Entspricht die 5. Ebene der 5. Tiefe?
Ja. Sie geht die Ebenen/Tiefen sehr ausführlich mit vielen Beispielen und mythologischen/mystischen Bezügen durch. Es ist wirklich sehr spannend, aber ich merke, dass ich alle meine "Kästchen" öffnen muss, um offen dran zu gehen.
AnnSophie hat geschrieben:Von dem was Du schreibst, war auch Hitler ein klassischer Fall der 5. Ebene (in den unteren Ebenen), oder?
In welcher Seinsebene Hitler anzutreffen ist, weiß ich nicht, aber die Kommunikation mit seiner Energie durch "glühende" Anhänger scheint über diese Tiefe zu laufen.
Ich habe es so verstanden, dass die "Verehrung" (man sagt ja auch "vergöttern") solcher "Führer" den unteren Etagen der 5. Tiefe entspricht. Es sind immer die großspurigen Attitüden, die das in anderen auslösen. "Liebe zum Vaterland" - klingt ja für viele toll, aber Liebe und Hass sind ein klassisches Dualitätspaar und insofern passt es schon. Das eine zieht das andere nach sich. Bedingungslose Liebe ist eine viel höhere Frequenz und da wird die Verbindung zur 7. Tiefe wieder hergestellt. Dort befindet sich laut Shunyata Mahat das spirituelle Herz. Die Besonderheit der 5. Tiefe als Mitte, ist die Fähigkeit des Ausdehnens, um schließlich alles wieder zu umfassen.
AnnSophie hat geschrieben:Mona, ich bin bei Dir, dass es bei dem mit dem Spielkind Trump, um einen größeres Ganzes geht. Und er ist ja nicht der einzige Populist, das Erdogan, Orban uvm.
Das ist ja das, was ich gemeint habe und in dem Buch erklärt finde: es geht um das Großartige im Menschen, das Populisten wach rufen. Es wird lediglich in falsche Kausalitäten und Zielvorgaben gesetzt ("wir" werden unter meiner Führung als große Nation erwachen... anstatt "erwache zu deiner eigenen Größe und sei, wer du bist")
Ich bin mir nur nicht sicher, durch wieviele menschliche Tragödien und ökologische Katastrophen wir mit solchen "Spielkindern" noch gehen müssen.

: 26 Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Sonntag 22. Januar 2017, 18:15

Hallo AnnSophie,

hier noch mal ganz explizit:
"Wenn wir der Lebensenergie eine Richtung geben, damit sie sich immer weiter verdichten und schließlich in die Manifestation kommen kann, können wir verschiedene Dichten unterscheiden. Diese Dichten nennen wir Existenzebenen. Wenn wir sie als persönliche Erfahrungsstufen erleben, nennen wir sie auch Tiefen."

Anscheinend ist das Buch derzeit nur direkt über den Raben-Verlag zu beziehen. (€ 22,50)

: 26 Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1742
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von AnnSophie » Sonntag 22. Januar 2017, 21:05

Hab gestern beim großen a eine der beiden verfügbaren Restanten gekauft. :mrgreen:
("wir" werden unter meiner Führung als große Nation erwachen... anstatt "erwache zu deiner eigenen Größe und sei, wer du bist")
Ein wesentlicher Unterschied, ist ob man sich in der Abgrenzung des Fremden/Anderen definiert, ob als wir oder ich. Oder ob man das eigene Fremde zu integriert und so in sein wirkliches Potential reinwächst... zur wahren Größe gehört für mich das umarmen des anderen in mir & dem anderen dazu.
Ich bin mir nur nicht sicher, durch wieviele menschliche Tragödien und ökologische Katastrophen wir mit solchen "Spielkindern" noch gehen müssen.
In dem Maße in dem wir den Spiegel solcher "Spielkinder" (Trump) und heftigerer Gestalten (Hitler, Erdogan) und dessen was wir sie triggern durchschauen - individuell und kollektiv.

Herzlich

AnnSophie
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
Waldeule
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 452
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:28
Wohnort: Pfälzer Wald

Re: Intuitives Heilströmen von Shunyata Mahat

Beitrag von Waldeule » Montag 23. Januar 2017, 11:43

Hallo AnnSophie,
AnnSophie hat geschrieben:zur wahren Größe gehört für mich das umarmen des anderen in mir & dem anderen dazu.
Unterwahrer Größe verstehe ich immer die spirituelle Dimension ;) - sonst wäre es ja Größenwahn, der sich aus Ego, emotionalen, mentalen Mustern, Ahnenmustern, kollektivem Unbewussten und karmischen Zusammenhängen subsummiert.

Ich bin sicher, jeder, der das liest, was du geschrieben hast, stimmt dir zu. Es ist ja auch nichts Falsches daran. Oder....?
Prüfe mal, wie es sich anfühlt, wenn du zu dir sagst, ich möchte zu meiner wahren Größe erwachen! Wenn sich dabei auch nur ein Hauch von Unwohlsein einstellt, oder dir alles einfällt, was du vorrangig tun müsstest, kannst du mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass Glaubenssätze (individuelle und/oder kollektive) dahinter stecken. Und da haben wir allein durch unsere abendländischen/(pervertiert-)christlichen Vorstellungen einiges im Gepäck.

Nur ein paar Beispiele:
Ich werde nur geachtet (geliebt, respektiert, bin ein guter Mensch...) wenn ich mich für andere einsetze (aufopfere, ... bishin zu: für andere mein Leben gebe)

Heilig ist nur, wer sich für andere aufopfert.

Wenn ich mich zuerst um mich selbst kümmere, gelte ich als egoistisch

Geben ist heiliger als Nehmen


....ließe sich endlos fortsetzen.

Die meisten finden sich mit dem Gefühl ab und sagen einfach "ja, so isses". Man bleibt dabei in der Mehrheitsmeinung geborgen, hat seine Rettungsanker usw. Und man "heiligt" dadurch diese Selbstbeschränkung.
Bei mir kommt immer die Frage "ist das tatsächlich so" zuerst, auch wenn ich mich dann unbequemen Gefühlen stellen muss.

Wer ist von den Anderen da, die man umarmen sollte, wenn ich alleine meditiere? Keiner! Also brauche ich mich dann auch nur und ausschließlich auf meine spirituelle Arbeit zu konzentrieren. Es gibt in diesem Moment niemand und nichts Wichtigeres als ich SELBST!

Wen hat Jesus 40 Tage lang mit in die Wüste genommen, um ja nicht das Umarmen zu vergessen? Niemanden! Er musste sich ganz allein auf sich SELBST zurückziehen, um mit der Quelle allen Seins eins sein zu können.

Ob man danach Heiler, Unternehmer, Aussteiger oder Lokomotivführer wird, ist erst mal völlig egal. Auch, ob man dann wirklich umarmen kann oder sich ins Kloster verzieht.

Seit ich mich intensiver mit JSJ beschäftige, lande ich jedesmal, wenn ich nach einer "Lehrermeinung" suche bei J. Murai. Nie bei Mary oder irgendwelchen Büchern. Inzwischen ist mir klar, warum. Ich habe keine Bücher von ihm, also suche ich die geistige Verbindung.
Es geht hier nicht um Hierarchie, sondern um Zugangsweise und Lebensaufgabe. Das hat auch mit der persönlichen Energie zu tun, die bei mir sehr feurig ist. Deswegen ist mir Murai näher als Mary, die für mich mehr bhakti-yoga, also Hingabe, Dienst am Menschen verkörpert.

Murai wahr wohl ein eher Radikaler: er hat sich in Rekordzeit buchstäblich ausgebrannt und mit (spirituellem) Feuer offensichtlich geheilt. Das ist so total und kompromisslos. Damit kann ich mich identifizieren.
Er ging nicht in die Einsamkeit, um sich zu heilen, sondern um zu sterben! Auch nicht, um irgendwann andere zu umarmen. Seine Familie sollte seinen Leichnam zu einem festgelegten Zeitpunkt abholen. "Ich habe mich konsequent ausgepowert, dann sterbe ich jetzt halt auch konsequent. BASTA!" Er verkörpert für mich das, was bei Goethe das stirb und werde heißt.

Ohne diese Bereitschaft, sich ganz und gar auf die Frage WER BIN ICH einzulassen (ohne dabei an Zweck und Verpflichtung zu denken), ohne wirklich alles los zulassen, was mir "heilig" ist (moralische Vorstellungen usw), ist der Zugang zum Sein nicht offen. Dann bleibe ich bei meinen Sicherheitsschlössern in dem Sinne, dass sie mir in alltäglichen Situationen Sicherheit geben, um Probleme auf verschiedenen Ebenen zu lösen. Auch das führt ja letztendlich zur entscheidenden Schwelle. Ich kann mir aber auch direkt ein größeres Ziel wählen.

Schon wieder viel zu lang... Wurscht! Ein Beispiel noch, wie meine intuitive Arbeit mit JSJ und Murais geistiger Präsenz aussieht:

Ich meditiere heute morgen - habe ich zumindest vor - maule dann aber mehr innerlich rum, dass es nicht wirklich hier und da Fortschritte gibt...
Dann bitte ich um die Lehrerpräsenz Murais.
Sobald sich die Energie im Raum verändert, werde ich still.
Ich höre jemand laut lachen und frage "warum?". Es lacht noch lauter. Ich werde etwas säuerlich.
"Lege dich mal hin und halte die 12." Mehr Erklärung gibt's nicht und ich mache es halt. Ich habe mir bisher noch nicht die Mühe gemacht, die SES Themen auswendig zu lernen und schaue auch nicht nach.

Ich stehe vor der Tür 12 und bemerke, die Zahl ist runter gerutscht. Erstaunlicherweise befinde ich mich dann im Inneren oben in einem Glockenturm. Über mir nur noch die Turmspitze. Ich such ein Buch. Dann höre ich "Wissen führt zum Sturz". Im nächsten Augenblick falle ich bis ganz unten in die Krypta. Mühsam arbeite ich mich auf einem primitiven Aufzug über Glaube, Rituale und Demut wieder etwas hoch, bleibe dann aber stecken. Nichts hilft mehr! Ich komme nicht weiter. Völlig verzweifelt erinnere ich mich an Segen, Gnade, göttliche Liebe - und bin im nächsten Moment ganz oben in einer formlosen Welt, die sich aber noch nicht näher erschließen lässt...

Erst hinterher schaue ich im Buch die 12 nach und lese: " Sich der höheren Führung überlassen "!!!

Herzliche Grüße
: 26 Waldeule
Humor...
... ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt - J. Ringelnatz -
... ist der Regenschirm der Weisen - E. Kästner-
... fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt - H. Hesse -

Antworten