Das 19. Kalendertürchen

24+2 Adventskalendertürchen mit Nettigkeiten und Anregungen von Forums-Mitgliedern für alle, die sich vorweihnachtlich einstimmen wollen. Viel Spaß beim täglichen Lesen!

Moderator: Momabo

Antworten
Benutzeravatar
Christa
Moderator
Moderator
Beiträge: 1222
Registriert: Sonntag 3. Februar 2008, 19:36
Wohnort: Lich (im Herzen der Natur / Hessen)
Kontaktdaten:

Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von Christa » Samstag 18. Dezember 2010, 19:43

Hallo Ihr Lieben,

heute öffnet sich das 19te Türchen des Forum-Adventkalenders.

Dieses SicherheitsEnergieSchloss steht für vollkommenes Gleichgewicht, Autorität und Führung.
Es liegt am Ellenbogen und bringt Hilfe bei Ängsten, Reizhusten, Tinnitus sowie Allergien und Ischiasbeschwerden. Es nutzt bettnässenden Kindern und harmonisiert Verdauungsbeschwerden.
Außerdem beugt das Halten von SES 19 Schlaganfällen und Tumoren vor.
Der Kurzgriff ist der Daumen.

Bitte strömt beide SES 19 gleichzeitig oder nacheinander, ganz wie – und wie lange – es jedem angenehm ist.


Und hier noch eine kleine, besinnliche Weihnachtsgeschichte:

Das Weihnachtslicht
Eines Abends im Advent, es war irgendwann in den 90iger Jahren, beschloss das Christkind Weihnachten wieder einmal auf der Erde zu verbringen. Es war lange nicht mehr dort gewesen. Der Weg zur Erde war weit und beschwerlich und er wurde auch kaum mehr begangen, außer von ein paar Engeln. Diese mussten sich ab und zu da unten umsehen, denn sie schrieben die Chronik der Erde. Nur einer machte sich Jahr für Jahr auf den Weg, das war der Weihnachtsmann. Viel Arbeit hatte er nicht mehr, denn es gab nur noch sehr wenig Kinder, die an ihn glaubten. Für diese Kinder machte er sich besondere Mühe, denn sie waren seine Hoffnung für den Frieden der Erde.
Das Christkind konnte den traurigen Erzählungen des Weihnachtsmannes kaum Glauben schenken, "er war halt doch schon ein recht alter Mann". Auch die Chronik, welche die Engel schrieben, erschien ihm nicht wahr. "Diese Engel übertreiben doch immer wieder, ich will mich selbst überzeugen!"
So kam es, dass das Christkind am Morgen des Weihnachtstages auf der Erde landete. Es war entsetzt über all die Dinge, die es sich ansehen musste: Leute im Geschenke-Kaufrausch - Weihnachtslieder plärren aus Lautsprechern - angespannte, gehetzte Gesichter - schlichtweg ein Durcheinander, das es früher nie gegeben hatte. Beim Kommentar einer jungen Frau horchte das Christkind auf: "Dieses Weihnachtsgetue nervt mich, hoffentlich ist der Rummel bald vorbei!"
"Das ist es wohl", dachte das Christkind. "Die Leute tun nur noch so, als ob Weihnachten wäre, das eigentliche Weihnachtsgefühl kennen sie längst nicht mehr."
Auch abends in den Familien wurde es kaum besser. Schnell - schnell, in die Kirche. Heute muss man da ja hin, ist doch Weihnachten - rasch nach Haus, das Essen wird sonst kalt - der Teller ist noch nicht leer, schon quengeln die Kinder. Sie wollen ihre Geschenke, schließlich hat man sie lange genug neugierig gemacht. Gleich - ist es soweit - JETZT...
Dem Christkind stehen die Tränen in den Augen. So traurig war es lange nicht gewesen. Es musste etwas tun, um den Menschen wieder echte Freude zu schenken.
Da kam ihm eine Idee: Es hatte ja noch sein Weihnachtslicht einstecken! Mit dem tröstete es im Himmel kleine Engelchen, die von ihrer Wolke gefallen waren, oder spendete Trost für alle, die traurig waren. Wieso sollte diese Licht auf der Erde nicht auch seine Wirkung tun? Rasch griff das Christkind in seine Tasche und streute Weihnachtslicht in jedes Haus. Es vergaß kein einziges. Auf einmal wurde es überall still. Den Menschen wurde warm ums Herz. Die Erwachsenen wollten sich zuerst gegen dieses Gefühl wehren, denn sie kannten es nicht oder hatten es vergessen. Die Kinder aber, sie nahmen es sofort an. Für sie war es das Schönste, was sie je erlebt hatten.
Die Alten lächelten still. Ja, Weihnachten hatte seinen Zauber wieder, der im Laufe der Zeit verloren gegangen war.
"So etwas darf nie mehr geschehen" dachte das Christkind und ließ vorsorglich eine ganze Menge Weihnachtslicht auf der Erde zurück, bevor es sich wieder auf den Heimweg machte. Dieses besondere Licht brennt seitdem in jeder Kerze und bringt Frieden und Zuneigung, aber auch Ruhe und Nachdenklichkeit in die Häuser und Herzen der Menschen.
"Ja ja", brummte der Weihnachtsmann wohlwollend, als er das Christkind bei seiner Heimkehr empfing. "Du hast den Menschen das schönste aller Geschenke gemacht - du hast ihnen die Freude gegeben." Damit wandte er sich um und ging zu seiner Weihnachtswerkstatt.

Ich wünsche Euch Allen von Herzen ein bisschen „Weihnachtslicht“ und einen geruhsamen und besinnlichen 4. Advent.
Herzlichen Gruß
Christa
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
(Tolstoi)

Benutzeravatar
Fish70
Moderator
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: Samstag 21. Juli 2007, 20:22
Wohnort: in der schönen Rhön

Re: Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von Fish70 » Samstag 18. Dezember 2010, 20:31

Hallo Christa,

hab' schon mal vorab das Türchen geöffnet.

Vielen lieben Dank für diese schöne Geschichte und ich glaube bestimmt, dass viele Menschen zur Zeit das Weihnachtslicht gebrauchen könnten.

lg

vom fish
Gesundheit ist weniger ein Zustand, als eine Haltung und sie gedeiht mit der Freude am Leben!

Benutzeravatar
Momabo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3197
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 20:37
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von Momabo » Samstag 18. Dezember 2010, 21:35

Hallo Christa,
ich hab auch schon mal "gespitzelt" :D da ich morgen früh arbeiten muss...

Wunderschöne Geschichte... ich werde wohl die nächsten Kerzen anders anschauen :D

glg und einen schönen 4. Advent wünscht
Mona
Herr, gebe mir Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebe mir den Mut, die Dinge zu ändern die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
- Reinhold Niebuhr -
www.jsj-praxis-mit-herz.de

Benutzeravatar
optimistin
Mega Profi Member
Mega Profi Member
Beiträge: 2194
Registriert: Sonntag 22. Februar 2009, 10:53
Wohnort: Zwischen Nord- und Ostsee !!!

Re: Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von optimistin » Samstag 18. Dezember 2010, 22:56

Hallo Christa,
fühle mich wie ein Kind, kann die Zeit auch nicht abwarten und schau schon mal in das 19. Türchen. Vielen Dank für die schöne Geschichte.
Bild
Jedes Licht bringt Ruhe und Nachdenklichkeit.........

glg von Opti
Tränen sind kein Zeichen von Schwäche. Sie sind Zeichen dafür, dass man zu lange versucht hat, stark zu sein.
https://www.traum-ferienwohnungen.de/104779/

Benutzeravatar
Margherita
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 345
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 17:58
Wohnort: Schweiz

Re: Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von Margherita » Samstag 18. Dezember 2010, 23:11

Hallo Christa

Hab grad noch warten können :mrgreen:

Ist wunderschön die Geschichte, sehr berührend. Danke.

LG, Margherita
Um glücklich zu sein ist es nicht wichtig, mehr zu besitzen,
sondern weniger zu begehren.

yogi
Member
Member
Beiträge: 58
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 12:30
Wohnort: CHIEMGAU

Re: Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von yogi » Montag 20. Dezember 2010, 13:10

Hallo Christa,

herzlichen Dank für die wunderschöne Geschichte.
War einige Tage nicht im Forum und komme erst heute
zum Lesen.
Auch an die vorherigen Türchenöffner danke für die schönen
Geschichten, Gedichte und Strömtipps. Bin begeistert

Liebe Grüsse
- yogi 8)
_____________________________________
LÄCHLE, und die Welt verändert sich [Buddha]

Benutzeravatar
frieda
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 111
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:07
Wohnort: NRW

Re: Das 19. Kalendertürchen

Beitrag von frieda » Dienstag 21. Dezember 2010, 06:24

Liebe Christa,

eine sehr schöne Geschichte,sie stimmt mich sehr nachdenklich.

Liebe Grüße
Frieda
Was ist Glück?
"Ganz einfach:Gute Gesundheit und ein schlechtes Gedächtnis."

Antworten