Seite 1 von 2

Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Mittwoch 14. Dezember 2016, 19:50
von Waldeule
Liebe Strömgemeinde,

ich bereite mich gerade etwas auf die kommenden Rauhnächte vor und habe ein paar schöne Gedanken zum Thema Advent, Wintersonnewende, Rauhnächte gefunden.

Ein paar Zitate für euch zum Einstimmen...

Das Samenkorn erwacht (Anm. zur Wintersonnenwende) und fängt zu keimen an. Es sehnt sich nach dem Licht. ... Außerdem wurde der Jahreszeitenkranz (später: Adventskranz) mit je einer Kerze pro Jahreszeit und dem Symbol des nie endenden Jahreszyklus gewunden. Die Menschen gingen davon aus, dass sich die Vegetationsgottheit über den Winter in die immergrünen Zweige der Tanne und Fichte zurückgezogen hatte
aus: Marlis Bader, Räuchern mit einheimischen Kräutern.
Sie empfiehlt zum Räuchern Kräuter mit Sonnensignatur wie Alantwurzel, Beifuß, Fichten- und Tannenharz, Johanniskraut, Mariengras, Mittelfinger, Myrrhe, Nelke, Rosenblätter, Weihrauch und Zimt.

Die Wintersonnenwende wird gefeiert, um daran zu erinnern, dass die noch zu erwartende Dunkelheit ihren Kampf bereits verloren hat.
aus: Jeanne Ruland, Das Geheimnis der Rauhnächte

Zur Wintersonnenwende, in der dunkelsten, tiefsten Nacht des Jahres, der Mutternacht (angelsächsisch: modraniht) wird das Sonnenkind unter dem Weltenbaum wiedergeboren....Der weißbärtige Alte aus dem Walde, der Weihnachtsmann, kam, wie alle Geister, durch den Geistereingang des Rauchfangs, um seinen Segen zu verteilen. Einst brachte er den weiß gepunkteten karminroten Fliegenpilz mit, der es den Weisen ermöglichte, zur Sonnenwende in die Welt der Zwerge und noch tiefer in die der Ahnen zu reisen.
aus: Wolf-Dieter Storl, Die alte Göttin und ihre Pflanzen.

Nein! Das ist KEINE Empfehlung, mal an Weihnachten zur Abwechslung Fliegenpilzragout anzubieten! :witz:

Eine schöne restliche Adventszeit euch allen
8) Waldeule

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Mittwoch 14. Dezember 2016, 19:55
von Waldeule
...oh dieses Worterkennungsprogramm :patsch2: : 18 :computer:
BITTE räuchert KEINEN Mittelfinger :nenene: !!! Das sollte Mistel heißen!!!!

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Mittwoch 14. Dezember 2016, 20:45
von Nirbheeti
Waldeule hat geschrieben:...oh dieses Worterkennungsprogramm :patsch2: : 18 :computer:
Liebe Waldeule,

mir hat es für das Wort "Arbeitsaufteilung" angeboten: Arbeit sauft.

Na denn Prost!
Nirbheeti

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Mittwoch 14. Dezember 2016, 21:05
von ate2011
Hi Waldeule,
darf ich in deinen Thread mal eine meiner Lieblingsseiten
einstellen, die Jahreskreisfeste
http://www.jahreskreis.info/files/winte ... wende.html
und wenn du auf der Seite unten weiterklickst kommen noch
weitere Infos zu den Rauhnächten.
Die Weihnachtszeit ist schon eine heilige Zeit (oder auch
heilende), wer weiß.
8) ate

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Mittwoch 14. Dezember 2016, 21:42
von Waldeule
:danke: ate für den Link. Das Feuerbild ist ja unglaublich!
Und mit Nirbheeti gehe ich zur Wintersonnenwende ins Gasthaus Zum "ollen Weisen ", bis jeder Gedanke an "Arbeit (ab)sauft" und wir die "Engelchen" singen hören, was eine "gesund heiligen(de)" Wirkung hat. Prost! Wer kommt mit?
Jetzt habe ich endlich kapiert, was unsere Worterkennungsprogramme uns sagen wollen! :dance:
: 26 und :sleeping:
Waldeule

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Donnerstag 15. Dezember 2016, 02:41
von Momabo
...ich komm auch mit... wenn ich ausgeschlafen habe :mrgreen:
Ja die Rauhnächte haben was... hatte ich im letzten Jahr intensivst durchgemacht... da war das Schreiben schon magisch :D
Dieses Jahr werde ich es für mich alleine machen.
Nachteulengrüße Mona : 26

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Donnerstag 15. Dezember 2016, 06:32
von Waldeule
....super! Dann zeigen wir den Sorgen mal ordentlich gemeinsam den "Mittelfinger"! Komisch, dazu gibt es kein passendes Smily :kicher:

Noch ein 8) -Traum aus meiner Kindheit. Ganz eigenartig, obwohl ich dem Inhalt nach nicht älter als 4 oder 5 Jahre gewesen sein kann, habe ich mich an den immer erinnert :roll:

Nikolaus und Knecht Ruprecht kommen mir aus dem Wald entgegen. Sie haben sich verlaufen und fragen mich nach dem Weg zurück in den Himmel. Ich möchte Ihnen helfen und hole eine endlos lange Leiter! So kamen sie dann wohlbehalten wieder in den Himmel

Da fällt es einem doch gleich leichter, das innere Kind mal wieder zu knuddeln! :kleinerfinger:
Ich hoffe, die Geschichte hilft auch der Nachteule Mona heute morgen auf die Beine :kaffee: Es gibt viel (innere) Arbeit während der Rauhnächte - da möchten einige "Nikoläuse" wieder in den "Himmel" (klingt doch viel besser als "Leichen aus dem Keller holen", oder?)

: 26 Waldeule

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Donnerstag 15. Dezember 2016, 12:35
von ate2011
@ Waldeule:
Zum "Ollen Weisen" käme ich gerne mit,
aber leider wohn ich in einer anderen Ecke.

@ Mona:
Bin auch immer am schreiben z.B. der Träume
in den Rauhnächten, um diese den einzelnen
Monaten zuzuordnen.
Hatte gestern mal gestöbert und bin auf dein
Angebot 2015 gestoßen zu den Nächten,
hast du noch ein paar Tipps für uns?
Grüßle ate 8)

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Donnerstag 15. Dezember 2016, 14:14
von Waldeule
Liebe ate,
dann müssen wir uns im virtuellen "Ollen Weisen " treffen - dann hält sich das mit dem Kater danach auch in Grenzen ;)

Träume in den Rauhnächten! Gut, nochmal erinnert zu werden, danke. Am besten Heft und Stift gleich neben dem Bett :kaffee: - ohne Kaffee!

LG Waldeule

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Donnerstag 15. Dezember 2016, 17:35
von ate2011
Hi Waldeule,
hatte ich vor, mir fehlt nur der Zeitpunkt, um mich
einzuklinken.
:danke: für die Einladung

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Donnerstag 15. Dezember 2016, 18:39
von Momabo
ate2011 hat geschrieben: @ Mona:
Bin auch immer am schreiben z.B. der Träume
in den Rauhnächten, um diese den einzelnen
Monaten zuzuordnen.
Hatte gestern mal gestöbert und bin auf dein
Angebot 2015 gestoßen zu den Nächten,
hast du noch ein paar Tipps für uns?
Grüßle ate 8)
Hi ate,
müßte ein bißchen gruschteln, aber ließe sich bestimmt an die diesjährigen Gegebenheiten anpassen ;) vllt so als Impulse, muss mal schauen wie es diesmal mit dem Mondkalender passt

@waldeule
die Geschichte war heute nacht ganz amüsant mit der Himmelsleiter, aber der Tag heute war so voll mit Aktivitäten, da kommste kaum zum Nachdenken... ab Montag wird es leichter, weil ich dann ne Arbeitspause hab bis Silvester ;)

Grüßlies, gleich wieder los muss...
Mona

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Freitag 16. Dezember 2016, 05:18
von Kampfkarpfen
Wir treffen uns am 21 . immer im Wald bei einem großen Wintersonnwendfeuer. Und dann wird die ganze Nacht gefeiert. Da freu ich mich schon darauf.

Zur Zeit bin ich daran alle Knöpfe die fehlen anzunähern und alles ausgeliehene zurück zu geben und wieder einzufordern. :lol: so helfen mir die Rauhnächte jedes Jahr wieder Ordnung herzustellen.

Träume und das Wetter aufschreiben finde ich jedes Jahr aufs neue spanend und sehr interesant. Es öffnet oft Türen durch die man sonnst nicht gegangen wäre um zu schauen was dahinter steckt.

Ich wünsche euch schöne Rauhnächte

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Freitag 16. Dezember 2016, 08:12
von Waldeule
...oh, Knöpfe annähen! (das Wort hat nicht mal mein Worterkennungsprogramm (ab sofort WEP)auf dem Schirm, es setzte treffenderweise "Hvjudw" ein). Wenn früher mal bei den Kindern ein Knopf an der Jacke abging, sagten sie schon von selbst: "Macht nichts, Mama, das ziehen wir einfach an, wenn wir zur Oma gehen!" Oma ist die perfekte Hausfrau (mit fast 90 noch immer!) und noch perfektionistischere gelernte Schneiderin! Da musste ich mir alternative Talente suchen :roll:

Aber mit der Ordnung hast du recht, Kampfkarpfen, auch wenn ich da zur Kampfeule (WEP: Kampfhubschrauber! So nimmt mein Mann mich dabei sicher wahr :witz: ) werde, es tut gut, wenn man in die deutlich "leichtere" Energie danach reinspürt.

Zurück zur Wintersonnenwende... und zur Ordnung!
Mein Gefühl sagt mir, es ist in Ordnung, wenn ich meine Elfengeschichten mit euch teile.
Liebe Mona, der Fuchs-Report muss noch etwas warten. Der arme hat etwas Pause nach seinen Streifzügen verdient.

Gestern Morgen stand ich in der Küche. Zwei Schüsseln vor mir, eine für mich und eine kleinere für unseren Hauselfen. Ich bereitete einen leckeren Getreidebrei mit Obst vor und war mir sicher, dass er längst das gute Frühstück gerochen hatte....
Plötzlich bekam ich einen leichten Stubser in den Rücken, der sich anfühlte wie die Nasenstubser unserer Hunde. Die lagen aber friedlich zusammengerollt auf ihrer Decke! Da mir klar war, wer da meine Aufmerksamkeit auf sich lenken wollte, begann ich, ohne ihn (leider) sehen zu können zu plaudern. Manchmal frage ich, was er gerne in seinem Brei noch haben möchte (gestern war es ein Klecks Kastanienhonig) und übe somit, zu erfühlen, was ich noch nicht ausreichend sehen oder hören kann. Da er sein Essen nie einfordert, war mir klar, es muss um etwas anderes gehen. Bereits nach dem Aufwachen hatte ich das Gefühl, er laufe schwer geschäftig im Gewölbekeller hin und her. Er ist der Wächter eines Eingangs, der durch das fast 300 Jahre alte Gemäuer zu einer Versammlungshalle der Naturgeister führt - so wurde es mir mitgeteilt und von meiner hellsichtigen Lehrerin bestätigt. Obwohl in dieser Mauer nie ein Durchgang war, sehe ich ihn dennoch wie ein zartes Muster in den Sandsteinen: etwa 1,50 hoch und bogenförmig. Mit der Schüssel Brei ging ich in den Keller.... Augenblicklich wurde mir klar, was er von mir wollte: Er war am aufräumen und vorbereiten für das Julfest! Wir erwarten wohl ehrwürdige Gäste am 21. 12.! Genau gegenüber des Elfeneingangs lagen noch Reste von Rohren und Metallschrott von den letzten Renovierungsarbeiten - ein denkbar schlechtes Ambiente für einen so feierlichen Anlass, keine Frage! Mein Mann war auch sofort einsichtig - heute mittag wird der Keller aufgeräumt! Die Wäsche kann warten! Dann kommt ein kleiner Tisch neben den Eingang, festlich geschmückt und da wird auch etwas Leckeres zur Begrüßung drauf stehen.... Gerade bekomme ich den dezenten Hinweis, ein Gläschen von dem leckeren Heidelbeerpunsch, den mein Mann und ich gestern genossen haben, sei auch für Naturgeister bekömmlich! ;)

: 26 für alle sichtbaren und unsichtbaren guten Geister
Waldeule

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Freitag 16. Dezember 2016, 09:06
von Sascha
Liebe Waldeule

Diese Geschichte berührt mich sehr. Grüsse die Elfengemeinschaft von mir. Unsere Elfen wohnen draussen im Garten, vor allem bei dem alten Apfelbaum und sie zeigen sich manchmal mit wunderschönen farbigen Lichtkugeln.
Ich liebe sie auch sehr und wir haben eine gute Beziehung.

Liebe Grüsse Sascha

Re: Advent und Wintersonnenwende

Verfasst: Freitag 16. Dezember 2016, 13:36
von Waldeule
Liebe Sascha,
danke für deine Antwort. Etwas Bauchschmerzen hatte ich schon beim schreiben. Da war ich mir doch nicht so 100 %ig sicher, ob ich da nicht zu mutig bin....
Deine und Monas Grüße habe ich ausgerichtet. Es gingen sehr freudige Grüße an euch zurück. Auf meine Frage, ob ich noch etwas als "Geschenk " an euch von ihm bekomme, kamen diese Bilder:

@Mona: eine waagerechte Mondsichel, in die sich jemand wie in ein Bett hineingekuschelt hatte und die sanft hin und her schwang - offensichtlich ist unser Elf der Meinung, du brauchst etwas Erholung und Entschleunigung!

@Sascha: es kam sofort ein quer durchgeschnittener Apfel mit dem Pentagram als Kerngehäuse und ein "königliches" Gefühl. Dann sah ich einen Apfelbaum, der in einem sehr schönen Lichtstrahl stand. Euer Baum steht anscheinend an einem Ort, der die Energie der Erdgöttin widerspiegelt (deswegen die vielen Elfen dort) , ob man sie Morgan oder alpenländisch Holla nennt (diese Entsprechung musste ich nachschauen) spielt wohl eine untergeordnete Rolle. Ich bekomme noch "Hochzeitsplatz" dazu, wohl wegen des Lichtstrahls ein Ort, wo sich Himmel und Erde nahe sind.... hoffe du kannst damit etwas anfangen.

Da es für diesen Teil des Forums die Aufforderung gibt, JSJ nicht zu vergessen, noch ein Gedanke, der mir schon häufiger kam:
Ich werde oft aufgefordert, Heilbehandlungen für Orte zu machen. Die Methode, die ich bisher angewendet habe ist sehr wirksam, aber etwas hat mir gefehlt....
Ich bin in Gedanken zu zwei Orten hier am Berg gegangen:

1. Dem Dampfnudelfelsen ( der heißt wirklich so, WEP fällt auch nix anderes ein!), dort leben meiner Wahrnehmung nach Zwerge. Einer kam heute morgen nach dem letzten Text etwas knurrig daher und ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, dann schob er sich mit einer Hand die Mütze aus dem Gesicht und zwinkerte - die sind manchmal echt krass drauf! Mit der Frage im Sinn, ob es hier einen Bezug zu JSJ gäbe, erschien sofort die Zahl 6. Als Quereinsteiger muss ich die Bedeutung immer erst nachschlagen und fand "Aufrichtung" - selbst die höchsten Berge werden durch die Kräfte aus der Tiefe gebildet! Das wirft auch auf die "kleinen" Zwerge ein ganz neues Licht finde ich!

2. Burg Tannenfels existiert nur noch als Hügel. Einige wenige Steine sind noch vorhanden (der Rest offensichtlich in vg. Jh. verbaut z. B. auch in unserem Haus wie bei Restaurierungsarbeiten ans Licht kam). Dort, vor allem hinter dem Hügel, spüre ich eine feenhafte Tiefe, die mich fast "einsaugt". Hier stellte sich die Zahl 23 sofort ein. Ich hatte mehr bildhaft den Eindruck, hier kann keine Mauer auf Dauer bestehen. Die Emotion Angst ist viel zu "dicht" für diesen Ort! Die Orte der Feen sind ganz anders als die der Zwerge und schwer zu beschreiben, man muss noch mehr fühlen.

Offensichtlich gehört JSJ nicht nur den Menschen! Ich bleibe dran und versuche herauszufinden, wie man Orten mit JSJ auch helfen kann.

Herzliche Grüße vom Elf und von mir : 26