22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Eine schöne und ruhige Adventszeit und viele spannende Adventkalender-Türchen!

Moderatoren: AnnSophie, Nirbheeti

Antworten
Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2616
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46
Wohnort: Schaumburg

22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Beitrag von Nirbheeti » Montag 22. Dezember 2014, 08:13

Auch wenn's nicht in die Jahreszeit passt:

Es geschah vor Jahren auf dem Reiterhof, wo die Tochter meiner Freundin reiten lernte Tina hatte mich gebeten, doch bitte während des Reitfestes vorbeizuschauen. Als ich dort ankam, herrschte die helle Aufregung: Aus einem Schwalbennest hatten die Jungen ihren ersten Flug angetreten – und waren in den klebrigen Fliegenfängern gelandet. Die meisten waren schon gerettet, aber zwei waren so verklebt, dass sie auf keinen Fall fliegen konnten. Ich kriegte also eins der beiden in die Hand gedrückt. Aber mit lauwarmem Wasser war da nichts zu machen. Wir telefonierten mit einem Taubenzüchter aus unserem Ort und bekamen den Hinweis, richtig mit Lösungsmitteln ranzugehen und dabei möglichst nur die Federn zu benetzen und vor allem die Flügel freizubekommen. Danach sollten wir draußen in die Nähe eines möglich dichten Strauches gehen und dann einfach die Hand öffnen und warten, bis sie von allein losflogen.

Da saßen wir mit diesen unglaublich zarten, kleinen Vögelchen und spürten die Herzchen wummern. Wir mussten sie vorsichtig festhalten und doch gleichzeitig bei jeder Flügelfeder auch mit Druck den gelösten Leim abziehen. Zwischendurch ließen wir uns und ihnen immer mal eine kleine Pause. Schließlich warteten wir ab, bis sie ein bisschen getrocknet waren, und wagten den Schritt nach draußen. Im Apfelbaum erhob sich ein unglaubliches Gezeter. Tinas Vogel flog zuerst los, schaffte es sofort am Busch vorbei bis in den nächsten Birnenbaum. Auf der Hälfte des Weges bekam er eine Eskorte von zwei Altvögeln.

Aber mein kleiner Kerl war noch zu benommen. Erst in dem Augenblick, wo ich noch näher an den Busch herangehen wollte, hob er ab und rettete sich zwischen die Zweige. Aus dem Apfelbaum kamen pfeilschnell die restlichen Vögel angeflogen. Sie waren so laut, dass die Umstehenden aufblickten und gerade noch mitkriegten, wie sich alle aus dem Busch lösten und ebenfalls in den Birnbaum flogen. Die Aufregung dort hielt noch eine ganze Weile an. Tina und ich suchten vorsichtshalber den Busch ab. Aber er war leer. Beide hatten den Weg in die Freiheit geschafft.

Die Tochter meiner Freundin ist inzwischen Tierärztin... Und mir wird immer noch warm ums Herz, wenn ich nur daran denke.

Einen schönen 22. Dezember wünscht euch allen
Nirbheeti!
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Benutzeravatar
Cestca
Profi Member
Profi Member
Beiträge: 404
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 10:17
Wohnort: Schweiz

Re: 22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Beitrag von Cestca » Montag 22. Dezember 2014, 15:14

Eine schöne Geschichte, Nirhbeeti. Solche kleinen Erlebnisse können einem ein Leben lang begleiten.

Ich musste beim Lesen an ein kleines wildes Kätzchen denken, wohl etwa sechs Wochen alt, welches ich auf einer winterlich verlassenen Alp aus einem Heuschuppen rettete. Es war durchs Dach in den Heustock gepurzelt, und konnte von dort, von meterhohen Heuballenwänden umgeben, nicht mehr selber hinausklettern. Ich hörte es jämmerlich rufen und brach in den Schuppen ein. Als ich es draussen in der Sonne auf eine Holzbank setzte, blieb es zwei Sekunden zitternd stehen, dann brachen ihm die Beine weg, so geschwächt war es. Also trug ich das kleine Ding ins Tal hinunter, und es lag so schwach auf meinem Arm, dass ich fürchtete, es würde mir auf dem Weg wegsterben. Es war aber ein zähes Geschöpf, und nachdem wir es eine Nacht und einen Tag lang in unserer Herberge aufgepäppelt hatten (und es Unmengen an Katzenfutter vertilgt hatte), war es so quietschfidel, dass wir es wieder auf die Alp hoch trugen und beim Schuppen aussetzten. Die Fussspuren im Schnee hatten mir gezeigt, dass Mutter und Geschwister nicht weit weg sein konnten, und das kleine Kätzchen kletterte denn auch zielstrebig über einen Holzhaufen von dannen und liess sich auch bei späteren Besuchen nicht mehr blicken :)

Und hier noch etwas ganz anderes, aus aktuellem Anlass:

https://www.youtube.com/watch?v=efmmCdsvM0E

(Udo Jürgens: Ihr von morgen [Hymne an die Zukunft])
Zuletzt geändert von Cestca am Montag 22. Dezember 2014, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
Schäme dich nicht, zu sagen, was dein Herz für recht hält.

Benutzeravatar
ate2011
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 1407
Registriert: Sonntag 2. Januar 2011, 16:20
Wohnort: im Erzgebirge

Re: 22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Beitrag von ate2011 » Montag 22. Dezember 2014, 16:35

Tiergeschichten mit so gutem Ausgang passen in jede Jahreszeit,
danke euch beiden.
Grüßle ate :danke:
"pure awareness"

Benutzeravatar
AnnSophie
Moderator
Moderator
Beiträge: 1672
Registriert: Freitag 27. April 2012, 19:57
Wohnort: badisch-elsässisches Grenzgebiet

Re: 22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Beitrag von AnnSophie » Montag 22. Dezember 2014, 18:40

Liebe Cestca, liebe Nirbheeti,
wie Ate spür ich ein großes DANKE für die beiden schönen, tröstlichen Geschichten.
: 26
AnnSophie.
Ich liebe, also bin und werde ich.
in Erinnerung an Réné Descartes

Benutzeravatar
moorhexe
Senior Profi Member
Senior Profi Member
Beiträge: 963
Registriert: Mittwoch 15. November 2006, 19:06
Wohnort: am rande des teufelsmoores

Re: 22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Beitrag von moorhexe » Montag 22. Dezember 2014, 20:17

danke für die anrührenden geschichten .
liebe grüße von barbara
____________________
jeder winter wird zum frühling

Benutzeravatar
Nirbheeti
Moderator
Moderator
Beiträge: 2616
Registriert: Mittwoch 10. August 2011, 16:46
Wohnort: Schaumburg

Re: 22. Türchen Montag, den 22. 12.2014

Beitrag von Nirbheeti » Donnerstag 25. Dezember 2014, 16:04

Diese Geschichte he ttich im Stehen geschrieben - wie jetzt auch wieder. Nach der Herzkatheter-Untersuchung gibt es Problem in der leistengegend, weil ich mich in aller Fröhlichkeit überfordert und nun Probleme in der leiste habe. Erneuter Druckverband für geschlagene 16 Stunden... Ich darf einfach nicht zu viel sitzen. Deshalb wird dies für einige zeit meine einzige antwort bleiben. Ihr braucht mich nicht zu bedauern. Ich entdecke viel Neues in Text 1 und 2... ;) und schaue mir beim Gesundwerden zu.

Euch Lieben alle eine wunderbare, besinnliche Zeit.

Nirbheeti
Entdeckung heißt sehen, was alle gesehen haben,
und dabei zu denken, was keiner gedacht hat.
(What Mary says, S. 11)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast